Rolf Heimberger – Fragen unserer Zeit

Überlegungen zur Menschheitszivilisation

Was bedeutet Menschheitszivilisation überhaupt? (1)

Kapitel 1

Der physikalisch, chemisch und biologisch hochkomplexe Planet Erde des hiesigen Sonnensystems wird seit einiger Zeit von einer intelligenten biologischen Population, dem homo sapiens, bewohnt. Vor etwa fünfzehntausend Jahren begann die mit Phantasie und Schöpfertum begabte Menschheit damit, sich eine Hochzivilisation aufzubauen, daß heißt, sie löste sich aus der totalen Integration in die Natur, und sie begann eine Kulturentwicklung zu durchlaufen. Die Kulturentwicklung ist der Lebenskampf der Menschenart. (S. Freud)

Im Verlaufe ihres Weges schöpft die Menschheit ständig neue zivilisatorische Potentiale aus dem Hintergrund der Welt hervor, von denen dann jeweils einige tragend für die spezielle Kulturepoche der Menschheit werden. Die Menschheit durchläuft auf ihrem zivilisatorischen Wege eine Folge vollkommen unterschiedlicher Kulturepochen, deren Länge nicht angebbar ist. (R. Heimberger)

Nach der Heraushebung des Menschen aus dem Tierreich, was hauptsächlich durch die Schöpfung der Sprache geschah, hat die Menschheit bisher zwei große Kulturepochen erlebt. Das war zuerst die agrarische Kulturepoche, in welcher von der Menschheit die Landwirtschaft, das Bauwesen, die Sozial-, die Rechts- und die konfessionellen Strukturen geschöpft wurden, und das ist als zweites die Industriekulturepoche, in welcher die Naturwissenschaften, die Technik und die Versorgungs- und Entsorgungssysteme als tragende zivilisatorische Potentiale von der Menschheit geschöpft wurden. Mit der Industriekulturepoche verläßt die Menschheit die Natur weitgehend, und sie schöpft sich ihre synthetische Welt, deren Hauptkennzeichen die grenzenlose Vielfalt ist.

Im Zeitraum der Industriekulturepoche hat sich das schöpferische Potential der Menschheit in einem vorher nicht gekanntem Maße entfaltet, und sie beginnt jetzt damit, mit einem enorm hohen Forschungsaufwand die Potentiale für eine neue Kulturepoche zu schöpfen. Es sind dies die Potentiale der Molekularbiologie und der Gentechnik, welche die Menschheitszivilisation in die Realität einer neuen Kulturepoche, in die biologisch-genetische Kulturepoche führen werden. (R. Heimberger) Die Menschheit geht nunmehr in ihren Aktivitäten weit über die Bewältigung der elementaren zivilisatorischen Aufgaben, welche die Befriedigung der Lebensgrundbedürfnisse beinhalten, hinaus. (Ernährung, Wohnung, Gesunderhaltung, Mobilität, Kommunikation) Die Menschheit beginnt nunmehr damit, hauptsächlich höhere zivilisatorische Aufgaben zu bearbeiten. Die Sinnfälligkeit dessen muß begründet werden, nicht zuletzt deshalb, weil die bisherigen Gesellschafts- und Sozialstrukturen es immer verhindert haben und es derzeit auch verhindern, dass die gesamte Menschheit in Frieden und sozialer Sicherheit leben konnte und kann.

Unser Heimatplanet Erde ist ein hochdynamischer Himmelskörper, dessen Sphären sich in ständiger Veränderung befinden. (Magma-, Litho-, Hydro-, Kryo-, Atmo-, Biosphäre und die nahe kosmische Sphäre) Nach dem jetzigen Kenntnisstand verändern vor allem die Litho-, die Hydro-, die Kryo- und die Biosphäre ihren Zustand in einem Zeitraum von 40.000 … 60.000 Jahren so gravierend, daß diese Veränderungen die bisher von der Menschheit geschaffene Hochzivilisation vernichten können. Auch ist es zu erwarten, daß in dem genannten Zeitraum ein größerer Meteoreinschlag auf die Erde erfolgt, welcher die genannten Sphären regional, kontinental oder sogar global schlagartig stark verändern kann. Diesen Realitäten auf unserem Heimatplaneten muß sich die Menschheit um ihrer selbst willen stellen. Daß heißt, die Menschheit muß alle Sphären des Planeten Erde und alle Wechselwirkungen zwischen ihnen so gründlich erforschen, daß sie sich in die Lage versetzt, alle Prozesse in allen Sphären des Planeten Erde selbst steuernd und regelnd in ihrem Interesse in die eigenen Hände zu nehmen, aber so, daß sie dabei keine Katastrophen anrichtet. Dies ist die höhere zivilisatorische Aufgabe für die Menschheit in den kommenden Zeiten.

Die Erfüllung dieser Aufgabe ist eine Existenzbedingung für die Menschheitszivilisation. Die Menschheit ist dazu herausgefordert, aus dem Naturplaneten Erde einen Kulturplaneten Erde zu machen. (R.Heimberger) Die Menschheit muß zum aktiven Gestalter aller Prozesse in allen Sphären des Planeten Erde werden, um als hochzivilisierte, schöpferische und aktive Population länger auf diesem Himmelskörper leben zu können. Um diese Position eines aktiven Gestalters aller Prozesse auf diesem Planeten zu erreichen, muß die Menschheit sich in ihren geistigen Horizonten vollkommen auf die Basis der Wissenschaften stellen und die historisch überlebten Konfessionen und Ideologien hinter sich lassen. Die Menschheit muß in Zukunft in ihrem Wollen und Handeln die Wissenschaften mit dem Humanismus verknüpfen, um den Mißbrauch der immer bedeutenderen Potentiale, welche sie in die Hände bekommt, zu verhindern. Damit, und mit der oben formulierten höheren zivilisatorischen Aufgabe, läßt sich eine faszinierende und ganz reale Zukunftsvision für die Menschheit entwickeln.

Das rastlose Schöpfertum der Menschheit wird diese wieder und wieder zu neuen, unbekannten zivilisatorischen Ufern führen, welche wir heute noch nicht erahnen können. Es ist aber jetzt schon zu sehen, daß die Menschheit eines Tages, als neue zivilisatorische Herausforderung, andere Himmelskörper besiedeln wird. Und genau dazu ist es unerläßlich, daß die Menschheit ihren Ursprungsplaneten, die Erde, bis in die letzte Einzelheit erkannt und auf ihm aktiv gestaltet hat. Nur mit diesem Wissen und mit solchen Erfahrungen ausgestattet wird es hochwahrscheinlich, dass die Menschheit auf anderen Himmelskörpern erfolgreich siedeln wird. (Selbstverständlich gehört dazu auch ein umfangreiches Wissen über den Kosmos ganz allgemein und über den zu besiedelnden Himmelskörper im speziellen.)

In dem nun begonnenen Jahrtausend wird die schöpferische Menschheit also bedeutende neue zivilisatorische Potentiale, welche aus der Erforschung aller Sphären des Planeten Erde und aus der Erforschung der Molekularbiologie geschöpft werden, in ihre Hände bekommen. (Weitere bedeutende Potentiale werden der Menschheit durch die kommenden Ergebnisse der Kernphysik in die Hände gegeben. Also, die Erforschung des Atomkerns und des Zellkerns werden der Menschheit in historisch kurzer Zeit vollkommen neuartige Potentiale zur Gestaltung ihres weiteren zivilisatorischen Weges in die Hand geben.) Dabei wird die Menschheit sich stark verändern, und zwar so wohl die individuelle menschliche Persönlichkeit als auch alle gesellschaftlichen Strukturen innerhalb der Menschengesellschaft. Nur dann, wenn es der Menschheit gelingt, diese neuen, die Handlungsmöglichkeiten der Menschheit so beträchtlich erweiternden Potentiale vom Mißbrauch durch unverantwortliche Interessengruppen innerhalb der Menschheit fernzuhalten, hat die Menschheit eine lichte Zukunftsperspektive im kommenden Jahrtausend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.